Rezensionen

Batman Sonderband #25 – Die Straßen von Gotham

Batman Sonderband #25

Dieser kleine Jubiläumsband widmet sich dem neuen Status Quo um Batman: Nach Bruce Wayne’s Tod treten Dick Grayson und Damian Wayne das Erbe des dynamischen Duos an. In diesem Band spielen die beiden zwar auch eine gewichtige Rolle, jedoch liegt das Hauptaugenmerk auf das Umfeld der beiden. So erleben wir verschiedene Gaststars, welche sich allesamt wie ein Who’s who des Batman-Universums lesen, wie Harley Quinn, Firefly, Mr. Zsasz, Tommy Elliot, Huntress und Man-Bat in verschiedenen kurzweiligen aber zusammen passenden Handlungssträngen. Auch die Bandenkriege um Gotham, geführt durch den Pinguin, Two Face und Black Mask werden weiter beleuchtet.

Autor Paul Dini und Zeichner Dustin Nguyen gelingt es meisterhaft da anzuknüpfen, wo sie in Batman Sonderband 19 aufgehört haben und dabei gekonnt eine Brücke zu den anderen Batman-Serien zu schlagen. Die Story um Tommy Elliot, beispielsweise, wird verdichtet und findet in diesem Band erneut einen Höhepunkt. Schließlich gilt Bruce Wayne offiziell nicht als tot, sondern lediglich als vermisst. Da kommt es dem früher als Hush agierenten Erzfeind Bruce Wayne’s nur recht, dass er sich unlängst einer Gesichtsoperation unterzog und sich so optisch an seinen Gegner anpassen lies. Als er aus der Haftzelle des Wayne-Apartment-Hauses fliehen kann, nutzt er sein Aussehen erneut, um sich als Bruce Wayne getarnt Vorteile zu verschaffen. Dies gelingt ihm, indem er in Wayne’s Namen eine kraftvolle Wirtschaftsunterstützung für bankrotte Gothamer Fabriken springen lässt. Mit diesem Genie-Streich macht er Dick und Damian zunächst einmal handlungsunfähig. Jedoch kann er sie so nur herausfordern, ihm dennoch einen Strich durch die Rechnung zu machen.

In dem letzten Zweiteiler des Bandes werden wir Zeuge eines ungewöhnlichen Tanzes von Huntress und Manbat … und eines Gothamer Priesters. Huntress’ Ruf als das schwarze Schaf der Bat-Family ruft Selbstzweifel in ihr vor, die sie fast zu einer fatalen Fehlentscheidung gegenüber Man-Bat führen.

Dieser Band macht viel Spaß, vor allem deswegen, weil Paul Dini hier so viele zahlreiche Facetten Gotham City’s und des Umfeld des neuen dynamischen Duos aufzeigt. Dabei bleibt die Qualität seiner Erzählweise die Gleiche. Dini muss sich hinter einem Grant Morrison nicht verstecken. Einziger Kritikpunkt ist, dass der nächste Sonderband diesen (noch) nicht fortsetzen wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s