Rezensionen

Gotham City Sirens 01

Übersetzer: Steve Kups

Paul Dini könnte man ruhigen Gewissens als den Bewährungshelfer des DC-Universums, beziehungsweise des Bat-Universums bezeichnen. Sorgte er in Streets of Gotham schon dafür, dass Humpty Dumpty auf die gute Seite wechselte und baute er Catwoman’s Heldinnen-Status weiter aus, setzt er nun in Gotham City Sirens noch einen drauf. Mit Poison Ivy und Harley Quinn stellt er der Selina Kyle zwei geläuterte Partnerinnen zur Seite.

Dieses Dreiergespann bezieht zugleich ein von Catwoman angemietetes ehemaliges Tierheim, nachdem Harvey und Ivy mit Hilfe derer „Überzeugungskünste“ bei Edward Nigma, dem ebenfalls bekehrten Riddler, untergekommen waren. Dieser bekam von seinen Untermieterinnen jedoch nicht so viel mit, stand er doch die ganze Zeit über in Trance. Nun jedoch müssen sich die drei Antiheldinnen zunächst einmal an sich gewöhnen. Catwoman wird gleich auf die Probe gestellt, denn Ivy versucht die wahre Identität Batman’s aus ihr zu quetschen. Noch bevor die Damen sich an ihr neues Heim gewöhnen können, bandelt Harley mit dem vermeintlichen Bruce Wayne an, der in Wirklichkeit Thomas Elliot ist, der Riddler greift an, um sich bei seinen Untermieterinnen zu rächen und der Joker übt sich an Vergeltung an Harley, weil sie mit Bruce Wayne anbandeln wollte und zerstört dabei fast das neue Heim der drei Herzdamen.

Es passiert also einiges in den ersten hier abgedruckten 4 US-Ausgaben der Reihe. Paul Dini setzt hier gekonnt die in Streets of Gotham geknüpften Handlungstränge fort, hält die Reihe Gotham City Sirens jedoch im Gegensatz zu dieser Serie in einer leicht komödiantischen und dynamischeren Verpackung. Das liegt wohl auch an einer der Protagonistinnen, die, wie Catwoman auch, bereits eine eigen Reihe hatte: Harley Quinn. Wenn sie auftaucht ist die Komik bereits vorprogrammiert. Guillem March hält die Zeichnungen in einem dynamischen Zeichnungsstil, der von einem Mangastil angehaucht ist. Diese neue Reihe erschien erstmals im Rahmen des Bat-Events „Reborn“ und fährt somit im Fahrtwasser des neuen Batman Dick Grayson, der in diesem Band ein kurzes Team-Up mit dem Riddler bestreitet. Gotham City Sirens nimmt den neuen „Geist“ des Bat-Universums auf, transportiert diesen weiter und macht Lust auf mehr. Fans von den Gotham-Girls sei er wärmstens empfohlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s