Rezensionen

100% DC 29 – Legenden des DC-Universums (1/2)

Dieser Band sammelt die ersten 5 Ausgaben der US-Reihe DC-Universe Legacies. Übersetzt wurde diese Ausgabe von Steve Kups.

DC-Comics feiert in diesem Jahr sein nunmehr 75-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass präsentiert uns PaniniComics in zwei 100% DC – Bänden die Geschichte der Superhelden des DC-Universums, beginnend im Golden Age.

Die Rahmenbehandlung beleuchtet aus der Sicht des Protagonisten Paul sein eigenes Leben und das seines Jugendfreundes Jimmy, zweier Jungs, die ihre Jugend im Suicide-Slum des Golden Age verbringen. Wenngleich sich Paul’s und Jimmy’s Wege über die Jahre unteschiedlich entwickeln, kreuzen sie sich dennoch immer wieder.

Für Paul dient als Schlüsselerlebnis eine Begegnung mit den legendären Mystery Men Sandman und Atom, die ihn schließlich den richtigen Weg einschlagen lässt. Für Jimmy hatte diese Begegnung nicht die Tragkraft, wie für seinen Freund. Über die Jahre wird er als krimineller Handlanger immer wieder mit Superhelden aneinander geraten. Auch Paul kommt in den Folgejahren immer wieder mit den Helden in Kontakt, allerdings in seiner Laufbahn als Polizist. So ist es zu Beginn des Silver Ages ein gewisser John Johns, der dessen Partner wird, noch bevor mit Superman der erste Alien offiziell die Erde bereist.

Mit Paul gemeinsam erlebt der Leser das Auftauchen neuer Helden, die die Namen großer Helden aus dem Golden Age tragen, unter ihnen Flash, Green Lantern und Atom. Es entstehen neue Suoerheldenteams, wie die Justice League. Die ersten Sidekicks tauchen auf und formieren ein eigenes Team, die Teen Titans, welche weitere Helden inspirieren.
Der erste Band endet mit der Versöhnung Paul’s und Jimmy’s auf der einen und der ersten Crisis auf der anderen Seite.

Ergänzt wird die Haupt-Storyline um Füllgeschichten, welche die Fantasy-, Science Fiction -, Abenteuer- und Kriegsgeschichten des DCU abdecken.

Als Autor konnte der bereits als Legende geltende Len Wein gewonnen werden, die Liste der mitwirkenden Zeichner liest sich wie ein Who’s who der amerikanischen Comic-Szene. So geben sich beispielsweise Größen, wie Joe Kubert und sein Sohn Andy, J.G. Jones, Dave Gibbons, George Perez und Walt Simonson die Ehre, dem wohl traditionellsten der US-Comicverlage zu gratulieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s