Comicnews

Die Gewinner der  Eisner Awards 2014

Im Zuge der Comic-Con in San Diego sind auch in diesem Jahr die Eisner Awards verliehen worden. Die Preisträger des Jahres 2014 sind:

Best Short Story

 “Untitled,” von Gilbert Hernandez, in Love and Rockets: New Stories #6 (Fantagraphics)

Best Single Issue (or One-Shot)

Hawkeye #11: “Pizza Is My Business,” von Matt Fraction and David Aja (Marvel)

Best Continuing Series

Saga, von Brian K. Vaughan und Fiona Staples (Image)

Best Limited Series

The Wake, von Scott Snyder und Sean Murphy (Vertigo/DC)

Best New Series

Sex Criminals, von Matt Fraction und Chip Zdarsky (Image)

Best Publication for Early Readers (up to age 7)

Itty Bitty Hellboy, von Art Baltazar und Franco (Dark Horse)

Best Publication for Kids (ages 8-12)

The Adventures of Superhero Girl, von Faith Erin Hicks (Dark Horse)

Best Publication for Teens (ages 13-17)

Battling Boy, von Paul Pope (First Second)

Best Humor Publication

Vader’s Little Princess, von Jeffrey Brown (Chronicle)

Best Anthology

Dark Horse Presents, bearbeitet von Mike Richardson (Dark Horse)

Best Digital/Webcomic

The Oatmeal von Matthew Inman, theoatmeal.com

Best Reality-Based Work

The Fifth Beatle: The Brian Epstein Story, von Vivek J. Tiwary, Andrew C. Robinson, und Kyle Baker (M Press/Dark Horse)

Best Graphic Album—New

The Property, von Rutu Modan (Drawn & Quarterly)

Best Adaptation from Another Medium

Richard Stark’s Parker: Slayground, von Donald Westlake, adaptiert von Darwyn Cooke (IDW)

Best Graphic Album—Reprint

RASL, von Jeff Smith (Cartoon Books)

Best Archival Collection/Project—Strips

Tarzan: The Complete Russ Manning Newspaper Strips, vol. 1, bearbeitet von Dean Mullaney (LOAC/IDW)

Best Archival Collection/Project—Comic Books

Will Eisner’s The Spirit Artist’s Edition, bearbeitet von Scott Dunbier (IDW)

Best U.S. Edition of International Material

Goddam This War! von Jacques Tardi und Jean-Pierre Verney (Fantagraphics)

Best U.S. Edition of International Material—Asia

The Mysterious Underground Men, von Osamu Tezuka (PictureBox)

Best Writer

Brian K. Vaughan, Saga (Image)

Best Writer/Artist

Jaime Hernandez, Love and Rockets New Stories #6 (Fantagraphics)

Best Penciller/Inker or Penciller/Inker Team

Sean Murphy, The Wake (DC/Vertigo)

Best Painter/Multimedia Artist (interior art)

Fiona Staples, Saga (Image)

Best Cover Artist

David Aja, Hawkeye (Marvel)

Best Coloring

Jordie Bellaire, The Manhattan Projects, Nowhere Men, Pretty Deadly, Zero (Image); The Massive (Dark Horse); Tom Strong (DC); X-Files Season 10  (IDW); Captain Marvel, Journey into Mystery (Marvel); Numbercruncher (Titan); Quantum and Woody (Valiant)

Best Lettering

Darwyn Cooke, Richard Stark’s Parker: Slayground (IDW)

Best Comics-Related Periodical/Journalism

Comic Book Resources, produziert von Jonah Weiland, www.comicbookresources.com

Best Comics-Related Book

Genius, Illustrated: The Life and Art of Alex Toth,  von Dean Mullaney und Bruce Canwell (LOAC/IDW)

Best Scholarly/Academic Work

Black Comics: Politics of Race and Representation,  von Sheena C. Howard und Ronald L. Jackson II (Bloomsbury)

Best Publication Design

Genius, Illustrated: The Life and Art of Alex Toth, von Dean Mullaney (LOAC/IDW) 

Kommentar

Saga

Saga

Der große Gewinner des Jahres 2014 bei den Eisner Awards heißt Saga. Gleich 3 der begehrten Auszeichnungen (Best Continuing Series, Best Writer, Best Painter/Multimedia Artist) hat die Serie abgeräumt, gefolgt von The Wake (Best Penciller, Best Limited Series).  Während Saga in schöner Aufmachung bei Cross Cult zu haben ist, liegt derzeit noch keine deutsche Veröffentlichung von The Wake vor.  Erfreulich auch, daß Hawkeye als Best Single Issue und David Aja als Best Cover Artist ausgezeichnet wurde – das dürfte dem nächste Woche bei Panini erscheinenden Megaband Auftrieb geben, ebenso wie „Der fünfte Beatle – Die Brian Epstein Story“, ebenfalls von Panini. Die internationalen Auszeichnungen an Tezuka und Tardi haben wahre Urgesteine erhalten. Hoffentlich riskiert die amerikanische Leserschaft mal einen Blick über den Tellerrand. Mich persönlich freut auch die Auszeichnung von Fractions Sex Criminals als Best New Series – ein wirklich kurzweiliges Konzept. Traurig hingegen stimmt mich, daß RASL von Jeff Smith bislang nicht in deutscher Sprache erschienen ist; soll sich hinter niemand wundern, daß Fans des Bone-Schöpfers zur US-Ausgabe gegriffen haben.

Wie ist Eure Meinung zu den Gewinnern? Schickt uns Eure Meinung per E-Mail, Twitter, Facebook oder bei den Kommentaren unter diesem Beitrag. Wir werden sie im nächsten Comic-Cookies Podcast verlesen. Oder natürlich als Audioboo oder Soundfile (per Email an steffen_liebschner@hotmail.com)  🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s