Monat: Juli 2015

Fantastic Four 1 – Der lange Abschied (Panini Comics)

Mit dem Konzept „Marvel Now“, welches Neulesern einen guten, unbelasteten Einstiegspunkt bieten sollte, wurde natürlich auch „Marvel’s first familily“ mit einer neuen Nummer 1 versehen. Die ersten 8 Ausgaben sind nun in „Der lange Abschied“ gesammelt erschienen.
Der Leser wird sanft in den aktuellen Status der Fantastischen Vier herangeführt. Die Familie ist wieder komplett, Sue, Reed, Ben und der von den Toten auferstandene Johnny haben wieder zueinander gefunden. Auch die von Hickman erdachte Future Foundation mit Sue und Reeds Sohn Franklin, Dragon Man und diversen hochbegabten Kindern, z.B. aus Atlantis oder von den Moloiden sind bis auf eine Ausnahme zusammen: Valeria Richards zieht es vor, Victor von Doom auf seinem Weg zum guten Menschen zur Seite zu stehen.

Bewerten:

Schattenspringer 2 – Per Anhalter durch die Pubertät (Panini Comics)

Etwas mehr als ein Jahr ist es her, dass der erste Band namens Schattenspringer erschien, und schnell bekannt wurde, was für ein Erstlingswerk nicht selbstverständlich ist. Aber die autobiographische Graphic Novel, in der Daniela Schreiter, Autorin und Zeichnerin, über den Umgang mit dem Asperger-Syndrom in ihrer Kindheit berichtet, hatte genau die richtige Mischung zwischen humorvoller Lebensgeschichte und Information.

Bewerten:

Moon Knight 2 – Blackout (Panini Comics)

Bereits in „Moon Knight 1 – Aus dem Reich der Toten“ setzten Warren Ellis und Declan Shalvey den guten Moon Knight in ein interessantes, neues Umfeld, wo er z. B. als Mr. Knight, der als eine Art Detektiv mit der Polizei zusammen arbeitet, oder auch in einer Knochenrüstung gegen übersinnliche Wesen kämpft.
Das neue Kreativteam Brian Wood und Greg Smallwood setzt die Geschichte in dem neuen Umfeld fort. Anders als bei ihren Vorgängern gibt es nun aber Erzählstränge, die über mehrere Hefte andauern. Dabei ist Terror das Leitmotiv, in einer Stadt wie New York ja ohnehin ein sensibles Thema.

Bewerten:

Highway to Hell 1: Kopflos in die Hölle (Panini Comics)

Bei „Highway to Hell“ handelt es sich nicht um den Comic zu den gleichnamigen Song von AC/DC, sondern eine lupenreine Panini-Eigenproduktion aus Italien in Zusammenarbeit mit Italien Job Studio. Adaptiert wurde die Geschichte „Il Tramontatore“ von Davide Dileo von Comicautor Victor Gischler (Angel & Faith), Francesco Mattina (Jokers Asylum) und Riccardo Burchielli (DMZ, Northlanders).

Bewerten: