Rezensionen

Salvagers 1 (Plem Plem Productions)

Salvagers 1 | Plem Plem Productions | 24 Seiten in Farbe – Comicheft | 4,90 €

Die Zukunft ist eigentlich nicht viel anders als die Gegenwart. Seit die Menschheit zu den Sternen aufgebrochen ist wurde viel gekämpft, hauptsächlich um Ressourcen, und in Friedenzeiten kämpfen große Konzerne um die Macht. Aber wie in jeder Epoche gibt es auch Räuber und Piraten, die Raumschiffe mit lohnenswerter Ware angreifen.

Was davon übrig bleibt, sind Wracks, und die Aufgabe der Salvagers, sprich des Bergungsteams, ist es, sich gegen Bezahlung der Wracks anzunehmen.

Das Team, bestehend  aus Bill, Tegan, Tyr und Brigby hat einige Erfahrung in dem Job, doch bei dem Wrack welches nun von ihnen abgearbeitet werden soll, läuft einiges anders als gewohnt. Schnell wird aus der Routine ein Kampf um Leben und Tod.

Fazit

Ich muss zugeben, als ich das Cover von Salvagers gesehen habe, wurde ich zunächst an 90er Superheldenserien erinnert: ein charismatischer Anführer, eine exotische Schönheit, ein Muskelberg und ein listiger Zwerg – so hätte auch ein klassisches Cyberforce-Cover aussehen können. Doch die vierteilige Serie Salvagers ist eine lupenreine Science-Fiction-Serie mit dem Setting des geheimnisvollen, verlassenen Raumschiffes, welches auch schon die junge Ripley damals mit der Nostromo ins Verderben führte.

Die Geschichte von Autor  Robert Salley und Zeichner George Acevedo kommt ohne viele Umschweife zur Action. Wie in einer Kurzgeschichte weiß der Leser nicht, wie die Figuren zueinander stehen. Sind sie ein gutes Team, das sich aufeinander verlassen kann? Ist hier jeder dass, was er zu sein vorgibt? Das muss die Geschichte erst noch zeigen. Was auf jeden Fall passt ist die Frische, mit der hier ans Werk gegangen wird.

Die dynamischen Zeichnungen und die zum Thema passenden düstere Kolorierung überzeugen ebenso wie das Charakterdesign des Teams und der Roboter. Da wurde viel Wert aufs Detail gelegt

Die neue Import Serie von Plem Plem Productions (in den USA bei Think Alike Productions erschienen) war wieder eine gute Wahl, und wird sicher neue Leser zum mittlerweile sehr breit aufgestellten Verlag Plem Plem Productions bringen. Wer sich eine Mischung zwischen Guardians of the Galaxy und Alien vorstellen kann, sollte hier dringend zugreifen.

01_b

1 reply »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s