Rezensionen

Die Expedition 1 – Der Löwe Nubiens (Panini Comics)

Die Expedition 1 – Der Löwe Nubiens | Panini Comics | Hardcover – 60 Seiten | 13,99 €

Kurz nach Beginn der Zeitrechnung hat das römische Reich Ägypten erobert. Ganz Ägypten? Ja, ganz Ägypten, denn die aufrührerischen Ureinwohner wurden mit Waffengewalt zum Schweigen gebracht. Vae victis.

Das Leben am Nil geht indes weiter, denn den einfachen Arbeitern ist es egal, ob sie für die neuen römischen Herrscher oder Pharaonen schuften. Doch als ein Boot mit einem Toten angetrieben wird, ist die Aufregung groß. Der Mann hat dunkle Haut, merkwürdige Tätowierungen und ist in Kleidung gehüllt, die mit Gold und Edelsteinen verziert ist. Auch so ein Boot hat man hier noch nie gesehen. Die Römer sind sich sicher: Das kann kein Nubier sein, denn gegen diese haben sie schon gekämpft, und so sahen die nichts aus. Der fremde Tote muss also von einem anderen Stamm kommen, der weit hinter den Nubiern sesshaft ist – und der unsagbar reich sein muss.

Der örtliche Regent ist von dem Möglichkeiten die sich dadurch bieten ziemlich angetan, und so schickt er den Legionär Marcus Livius auf eine geheime Expedition. Livius soll das fremde Volk finden, doch das muss im Geheimen geschehen. Dafür gilt Livius nun offiziell als Deserteur, und muss sich mit einer kleinen Gruppe wilder, kampferprobter Gesellen auf den Weg ins Unbekannte machen…

Fazit

Panini hat mit „Die Expedition“ eine weitere ausgezeichnete Serie von Dargaud ins neue Albenprogramm genommen. Das Kreativteam bildet eine schöne Symbiose aus europäischen und amerikanischen Einflüssen. Richard Marazano hat mit diversen Serien, z.B. Der Schimpansenkomplex, Pelikan Protokoll oder Eco Warriors bereits eine breite Fanbase in Deutschland. Marcelo Frusin schwang den Zeichenstift bereits für US-Serie wie Hellblazer, Loveless oder die X-Men.

Die Expedition entpuppt sich als Augenschmaus mit dem Leitmotiv „Römer durchqueren das unerforschte Afrika auf der Suche nach Ruhm und Reichtum“. Die Zeichnungen Frusins passen da ausgezeichnet, zumal er gegenüber seinem sonstigen Detailgrad noch mal eine Schippe draufgelegt hat. So erstrahlen die antiken Tempel, Uniformen, Wüsten und Dschungel der Geschichte in einem ganz besonderen Glanz, während auf unpassende, zu moderne Effekte bei den Farben verzichtet wurde.

Lediglich bei der Charakterisierung der Expeditionsteilnehmer ist noch Luft nach oben. Bislang hat nur Marcus Livius so etwas wie eine Herkunftsgeschichte, über die anderen (z.B. oberflächlich nach der Herkunft Charakterisiert wie „der Grieche“) ist wenig bis nichts bekannt, aber das kann ja noch kommen.

In den Handlung immer wieder eingewoben ist die Darstellung von gut gebauten jungen Damen und Gewalt; Sex & Crime geht immer, hier wurde der Anteil aber auch passend platziert, denn die dargestellte Epoche war nicht unbedingt was für Feingeister. Frusin konnte sich voll austoben, bleibt seinem Stil aber jederzeit treu, z.B. bei der Darstellung von Augen, die gern starrend tief in den Höhlen liegen. Den Blick von Marcus Livius hat man auch schon bei dem Revolverhelden Wes Cutter oft aus Loveless gesehen.

Für 13,99€ bekommt man hier ein starke historische Serie mit vielen Action-Elementen, die nicht nur Fans von „Die Adler Roms“ die Herzen höher schlagen lassen wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s