Rezensionen

Symmetry (Panini Comics)

Symmetry | Panini Comics | Softcover – 196 Seiten | 19,99 €

Die größte Überraschung des Jahres im Comicbereich ist für mich bislang Symmetry von Matt Hawkins und Raffaele Ienco. Die deutsche Ausgabe der Serie von Top Cow wurde von Gerlinde Althoff übersetzt.

In Symmetry finden sich die Menschen in einer offenbar perfekten Zukunft wieder. Das gesamte Leben ist optimiert, und Roboter haben alle menschlichen Arbeiten übernommen, so dass jeder Mensch sich seiner Freizeit widmen kann. Für jeden Menschen gibt es optimierte Ernährung, und Hilfe in allen Lebenslagen. Negative Emotionen, Hunger, Krankheit… dies gehört der Vergangenheit an. Dafür gibt es keine Individualität und Kreativität mehr, denn das spaltet nur. Den Namen und das Geschlecht kann man frei wählen, und von frühester Kindheit an wird man von künstlicher Intelligenz unterrichtet, sogar nachts, wenn man schläft, denn so kann die Gehirnkapazität optimal genutzt werden. Not, Elend und Krieg gibt es nicht, denn es geht jedem gut, und die Roboter kümmern sich um alle Belange, gesteuert von RAINA, dem Computergehirn das die gesamte Welt steuert. Genährt wird diese komplizierte Welt von Solarenergie, die über der Erde schwebend gefördert wird.

Bei einem Ausflug der Brüder Michael und Matthew kommt es zu einem Unfall. Durch eine Naturkatastrophe wird einer der schwebenden Solarkollektoren zerstört, so dass die Dauerversorgung durch die Roboter nicht mehr gewährleistet war. Nun müssen sich die Brüder in einer feindlichen Umgebung bewähren, in der sie niemand beschützt. Zudem machen sie noch einen Fund, der ihre gesamte Welt in Frage stellt…


Fazit

Symmetry ist eine klassische Science-Fiction-Geschichte, und der die vermutete Utopie in eine Dystopie umschlägt. Ein bewährtes Konzept („Soylent Green ist Menschenfleisch!“), aber spannend und zeitgemäß umgesetzt. Gerade in unserer durch viele neue technische Spielerein dominierten Welt stellt man sich unbewusst die Frage, wie lange es noch dauern wird, bis wir in einer ähnlichen Welt leben. Für die meisten sind Dinge wie Smartphone, Internet, Fitnessarmbänder etc. nicht mehr wegzudenken, und wenn sich dann noch Maschinen um die unangenehmen Dinge des Lebens wie Arbeit und Fortpflanzung kümmern würden, wer würde da nein sagen? Wie viel Eigenständigkeit sind wir bereit abzugeben, wenn wir es dafür bequem haben? Sollten wir mal Siri danach fragen? Und wäre es nicht besser, sich nur mit Menschen zu umgeben, die die gleichen Ansichten und Weltvorstellungen haben wie wir selbst? Das sind die unbequemen Fragen, die das Szenario der Komplettversorgung so erschreckend real werden lassen.

Raffaele Ienco, der bereits mir nicht bekannte Serien wie Epic Kills und Manifestations gezeichnet hat, transportiert speziell mit seiner Darstellung von verschiedenen Robotern, Transportmitteln aber auch unterschiedlicher, klinisch reine Architektur perfekt die von Matt Hawkins (Aphrodite X) erdachte Zukunftsvision.

Ich lege die abgeschlossene Serie jedem nah, der die Zukunftsvisionen von Mark Millar und Warren Ellis oder auch Filme wie „Matrix“ oder“ I, Robot“ mag. Top Cow hatte sogar soviel Vertrauen in die Serie, dass die ersten 3 US-Ausgaben über Diamond returniert werden konnten. Ich glaube jedoch nicht, dass von diesem klasse Werk viel in Rücklauf kam.

03

Kategorien:Rezensionen

Tagged as: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s