Rezensionen

Zinnober Band 1

In der Welt von Zinnober sind die Drachen zurückgekehrt, und haben die Menschheit angegriffen, so dass die Menschen sich nun in den Ruinen der Städte verstecken müssen, immer auf der Hut vor Angriffen der geflügelten Monster, die es in kleinen und großen Ausgaben gibt – alle sind jedoch tödlich.

Auch London wurde von den Drachen zerlegt, und in den Trümmern der einstigen Metropole muss die junge Claire überleben. Ihrer Familie wurde bereits von den Drachen umgebracht, und so setzt Claire alles daran, sich an den neuen Herrschern der Welt zu rächen, die immer wieder angreifen. Doch wenn das fragile Gefüge von Gesetzen, Regeln und Ethik, was den Alltag einer Zivilisation bestimmt wegbricht, ist der größte Feind des Menschen der Mensch selbst. Jeder versucht zu überleben, und plündert und mordet was das Zeug hält. Als Claire mit einem Freund in eine Falle gerät, muss sie alles riskieren, um ihre Leben zu retten…


Fazit

Ich muss es gleich zugeben: Ich habe mich schon nach den ersten Previews in die Serie verliebt. Das Setting „Drachen in der Gegenwart“ funktioniert bei mir immer, egal ob „Herrschaft des Feuers“ oder „Mächte des Feuers“, und Ralf Singh ist mir schon in verschiedenen Veröffentlichungen bei Plem Plem Productions positiv aufgefallen. Dazu noch der Name Zinnober, der irgendwie mystisch und aus der Mode gekommen ist… Jedenfalls führte es dazu, dass ich bei der ersten Kickstarter-Kampagne meines Lebens mitgemacht habe. In den USA ist die Serie bei Scout Comics erschienen, in Deutschland konnte man den Band kickstarten, wobei durch den Erfolg der Kampagne immer mehr Zusatzstories mit Hintergrundinfos zu den Figuren den Einzug in den Band fanden, ebenso wie die Cover der US-Hefte und Hintergrundinfos.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ralf Singhs Stil beschreibt das zerstörte London und vor allen die Drachen ausgezeichnet, so dass eine Freude ist, sich die Viecher anzuschauen. Auch das Charakterdesign der Hauptfiguren funktioniert gut. Claire ist die toughe Antwort auf die Übermacht der Fabelwesen, bin gespannt wie sich die Figur noch entwickelt. Die Atmosphäre erinnerte mich wohlig an Zero Killer. Thorsten Brochhaus und Ralf Singh haben hier eine Welt erschaffen, die noch viel Potential für weitere Geschichten hat, denn Zinnober ist mehr als TWD mit Drachen. Erwähnenswert ist auch das epische Cover der Hardcoverausgabe von Nic Klein, welches die Übermacht der Drachen auf den Punkt bringt.

Hört auf jeden Fall auch in Comic-Cookies Nr. 72 rein, wo Thorsten Brochhaus erklärt, warum die deutsche Ausgabe nicht bei Plem Plem Comics erschien ist.

In Deutschland kann man die Ausgabe bei www.kwimbi.de oder www.comicbuchversand.de erwerben, oder eben die US-Hefte bestellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.