Magazin

Das Jahr der Maus – Teil 1: Die Cartoons

Micky Maus wird in diesem Jahr 90 Jahre alt. Die Symbolfigur eines der größten Medienkonzerne der Welt scheint auch heute noch allgegenwärtig. Dies ist ein kleiner Streifzug durch die Geschichte von Micky Maus.

unnamed (1)

Mortimer Mouse existiert trotz der Umbenennung in Mickey Mouse in anderen Figuren weiter. Noch am bekanntesten ist sicherlich Mortimer Mouse (deutsch Mortimer Maus – links im Bild), welcher immer wieder als Mickys Widersacher auftritt. Seinen ersten Auftritt hatte er bereits in dem Cartoon MICKEY’S RIVAL. Mit „Onkel Mortimer“ trägt ein weiterer Mäuserich Mickys ursprünglichen Namen. Dieser ist ein ein Onkel oder Großonkel von Minni Maus. Er hatte seinen ersten Auftritt in dem Comicstrip MICKY MAUS IM TAL DES TODES. | © Disney

Mortimer Mouse… So sollte der Nachfolger von Oswald, dem glücklichen Hasen eigentlich heißen. Die Rechte an Oswald, dem glücklichen Hasen, hatte Walt Disney nach einem Rechtstreit an seinen ehemaligen Finanzier abtreten müssen. Also kreierte er gemeinsam mit Ub Iwerks den bis heute berühmten anthropomorphen Mäuserich. Optisch hatte der Mäuserich einiges gemein mit dem Hasen, nur waren die Ohren nun kürzer und dadurch runder. Zudem bekam er einen Mäuseschwanz verpasst. Der Name „Mortimer“ war Lilian Disney allerdings ein zu aufgeblasener Name. So überredete sie Ihren Mann Walt schließlich, den Mäuserich „Mickey“ zu nennen. Dieser trat erstmals in dem animierten Stummfilm PLANE CRAZY auf. Als offizielles Geburtsdatum gilt jedoch der 18. November 1928, jener Tag, an dem STEAMBOAT WILLIE uraufgeführt wurde, einer der ersten bekannteren Animationsfilme mit Ton. Auf diesen Film wird heutzutage vor jedem Disney-Animationsfilm referenziert.


unnamed

Kater Karlo (damals noch Black Pete, später wegen seines Holzbeins Pegleg Pete) war in STEAMBOAT WILLIE Mickys Rivale. Er tauchte bereits im zuvor produzierten, aber später veröffentlichten THE GALLOPIN‘ GAUCHO auf. Doch auch dies ist nicht sein erster Auftritt. Kater Karlo ist eigentlich älter als Micky. Bereits in den ALICE COMEDIES, Disneys erster Cartoon-Reihe, tauchte er auf. Dort glich er allerdings eher einem Bären und hieß daher auch noch „Pete the bear“. Auch in den Cartoons mit Oswald, dem glücklichen Hasen tauchte er immer wieder auf. Über die Jahre entwickelte sich Kater Karlo zu Mickys Erzfeind Nummer 1.  | © Disney

STEAMBOAT WILLIE war eigentlich erst der dritte Film mit Micky Maus. Zuvor hatte Disney den Film THE GALLOPIN‘ GAUCHO produziert, der allerdings Schwierigkeiten hatte, einen Verleih zu finden. Das lag an der großen Ähnlichkeit Mickys zu seinem Vorgänger Oswald, von dem parallel weitere Cartoons erschienen. STEAMBOAT WILLIE wurde, wie oben erwähnt, erstmals mit Ton produziert und konnte sich so von den vorangegangenen Cartoons, als auch von Oswald abheben. THE GALLOPIN‘ GAUCHO erschien nun im Dezember 1928 und landete in der Reihenfolge der Veröffentlichungen auf Platz drei. Mickys ewiger Widersacher Kater Karlo (damals noch Black Pete) trat erstmals in einem Micky-Cartoon auf. Nach dem Erfolg von STEAMBOAT WILLIE wurden schließlich auch PLANE CRAZY und THE GALLOPIN‘ GAUCHO vertont und nochmals veröffentlicht.

Auf diese drei Cartoons des Jahres 1928 folgten über die nächsten Jahrzehnte eine schier endlose Menge mehr. Auf sie alle einzugehen, würde den Rahmen dieses Beitrags mit Sicherheit sprengen. Eine Liste aller Cartoons gibt es in der Duckipedia. Auf einige Cartoons möchte ich dennoch etwas näher eingehen.


Dass Micky einen Hang zum Musizieren hat, bewies er bereits 1930 im Cartoon JUST MICKEY, in dem er das Publikum mit einem Violinen-Konzert unterhält. Im Jahr 1932 versuchte sich Micky als Orchester-Dirigent. In MICKYS REVUE wurde seine Vorstellung immer wieder durch lautes Lachen einer bis dahin unbekannten Figur unterbrochen. Diese Figur trug damals noch eine Brille auf seiner Schnauze, trug noch keine Hosen, hatte ein Ziegenbärtchen und wurde im Anschluss zunächst Dippy Dawg genannt. Erst später entwickelte sich diese Figur zu Mickys bestem Freund Goofy.

Donald trifft das erste Mal auf Micky. Auch Goofy hatte in DIE KINDERVORTSELLUNG einen Auftritt. Damit ist der Film der erste gemeinsame Film mit dem Dreier-Gespann Micky, Donald und Goofy.  | © Disney

1934 hatte ein gewisser Donald Duck seinen ersten Auftritt in dem Film DIE KLUGE KLEINE HENNE. Im selben Jahr erschien mit DIE KINDERVORSTELLUNG der erste Film, in dem eben jener Donald auf Micky Maus traf. Gemeinsam veranstalten sie eine Art Revue für Waisenkinder (der Film heißt im Original ORPHANS’ BENEFIT). Neben Micky und Donald hatten auch noch Henriette Huhn, Klarabella Kuh, Rudi Ross und Goofy einen Auftritt. Damit ist DIE KINDERVORSTELLUNG auch der erste Film, in dem Micky, Donald und Goofy gemeinsam auftreten. Dieses Trio sollte in den folgenden Jahren in weiteren Cartoons gemeinsam auftreten, zum Beispiel in DIE UHRENREINIGUNG und EINSAME GEISTER aus dem Jahr 1937, sowie MICKYS WOHNWAGEN aus 1938.


In den Jahren 1928 bis 1946 sprach Walt Disney selbst Micky Maus. Beerbt wurde er in den Jahren 1946 bis 1977 von James G. Mac Donald und 1977 bis 2009 von Wayne Allwine. Seit 2009 wird Micky von Bret Iwan gesprochen. In Deutschland synchronisiert seit den 1980-er Jahren überwiegend Mario von Jascheroff Micky Maus. | Bildquelle | © Disney

In den Jahren 1939 / 1940 war es Donald Duck, der seinen Kumpel Micky Maus in Sachen Beliebtheit überholte. Es erschienen immer mehr Cartoons mit Donald, woraufhin weniger Micky-Cartoons erschienen. Das ärgerte Disney, denn immerhin war Micky sein Favorit. So beschloss er, dass Micky in einem Kinofilm auftreten sollte. Die Chance bot sich schließlich 1940 mit Fantasia, einem Musikfilm, welcher aus mehreren Kurzfilmen zusammengesetzt war. Jeder Kurzfilm präsentiert ein klassisches Musikstück. Micky, die einzige bekannte Disney-Figur im Film, versuchte sich als Zauberlehrling zu Paul Dukas‘ DER ZAUBERLEHRLING.

Waren die Micky Maus – Cartoons mit knapp 10 Minuten eher kurz, folgten später auch längere Filme mit Micky in der Hauptrolle. So erschien 1947 der 29 Minuten lange Kurzfilm MICKY UND DIE KLETTERBOHNE, welcher sich lose an dem Märchen HANS UND DIE BOHNENRANKE orientierte. Bis 1953 erschienen dann nur noch ein paar weitere Cartoons mit Micky.


In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren keine weiteren Cartoons mit Micky Maus erschienen. Die Ausnahme bildeten zwei weitere Kurzfilme und ein letzter Cartoon: 1983 erschien MICKYS WEIHNACHTSERZÄHLUNG, eine 26-minütige Adaption von Charles Dickens EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE. Eine Doppelrolle bekam Micky Maus im 1990 erstmals ausgestrahlten, 25 Minuten langen DER PRINZ UND DER BETTELKNABE, ein weiterer Kurzfilm, welcher den gleichnamigen Roman von Mark Twain adaptierte.

Micky zeigt in MICKY MONSTER MAUS ungewollt seine monströse Seite. | © Disney

1995 erschien mit MICKY MONSTER MAUS der vorerst letzte Cartoon mit Micky Maus, der ebenfalls als Comic – gezeichnet vom deutschen Starzeichner Ulrich Schröder – erschienen ist. Dieser Cartoon hebt sich von seinen vielen Vorgängern atmosphärisch und auch in seiner Geschichte deutlich ab. Micky und Minnie haben vor, einen Urlaub auf Hawaii zu machen. Damit Micky sich diesen Urlaub überhaupt leisten kann, nimmt er einen Job bei Dr. Frankenollie an. Was Micky nicht weiß: er soll als Versuchskaninchen herhalten. Dr. Frankenollie hat das Monster Julius, das Kater Karlo nachempfunden ist, erschaffen. Das Experiment sieht vor, die Gehirne von Monster und Maus auszutauschen. Julius, nun im Körper von Micky, verliebt sich in Minnie und will ihr einen Besuch abstatten. Micky hingegen versucht Minnie zu retten, was ihm im Körper von Julius alles andere als leicht fällt… Leider ist dieser Film hierzulande nur als Vorfilm zu GOOFY – DER FILM gelaufen. Eine Heimkino-Veröffentlichung blieb bislang aus. In Sammlungen, wie der VHS-Kassette MICKYS GRÖSSTE HITS oder der DVD-Box WALT DISNEY KOSTBARKEITEN: MICKY MAUS IM GLANZ DER FARBE 2 fehlt dieser Film hierzulande, was – zumindest im Fall der DVD-Box – daran liegen dürfte, dass diese ohne Altersbegrenzung freigegeben, MICKY MONSTER MAUS allerdings mit FSK 6 eingestuft wurde. Allerdings ist die englische Version hin und wieder auf Youtube verfügbar. Zudem gibt es dort ebenfalls deutsche Fan-Synchronisierungen. Alternativ lässt sich auf das oben erwähnte Comic zurück greifen.


unnamed (3)

In FALSCHES SPIEL MIT ROGER RABBIT lebt Micky Maus gemeinsam mit vielen weiteren Disney-Figuren, aber auch mit klassischen Trickfilm-Figuren anderer Studios in Toontown, einer parallelen Stadt des Los Angeles der späten 1940-er Jahre. | © Touchstone Pictures

Im Laufe der Zeit gab es einige Gastauftritte von Micky in Kinoproduktionen. Im Film FALSCHES SPIEL MIT ROGER RABBIT aus dem Jahre 1988 hatte Micky gleich mehrere Gastauftritte, unter anderem in einer luftigen Szene mit seinem Warner Bros. – Konkurenten Bugs Bunny. 1989 erschien ARIELLE, DIE MEERJUNGFRAU, in welchem Micky nebst Donald und Goofy in einer kurzen Szene unter dem Meer zu entdecken sind. Auch als Goofy mit GOOFY – DER FILM 1995 eine Kinofortsetzung der Zeichntrickserie GOOFY & MAX spendiert bekam, lies es sich sein bester Freund nicht nehmen, während einer Konzertszene kurz im Publikum aufzutauchen.


In MICKY, DONALD, GOOFY – DIE DREI MUSKETIERE ist Kater Karlo der Anführer der Musketiere, der insgeheim den Königsthron will. Die Panzerknacker sind seine geheimen Verbündeten. | © Disney

In den Jahren 1999 bis 2000 wurden die Cartoons wiederbelebt. In NEUE MICKY MAUS GESCHICHTEN gab es ein Wiedersehen mit Micky und seinen Freunden. Die 30 Minuten langen Folgen waren in unterschiedlich lange Einzelepisoden aufgeteilt. Die Serie beinhaltete klassisches Material, aber auch neue Kurzfilme und Silly Symphonies. In den Jahren 2001 bis 2004 unterlagen Teile der neuen Cartoons einer Zweitverwertung. Eingebettet in eine Rahmenhandlung wurden zudem in insgesamt 52 Episoden der Reihe MICKYS CLUBHAUS einige klassische, aber auch einige neue Cartoons präsentiert. Micky Maus präsentierte die Show in seinem Clubhaus. Im Publikum des Clubs befanden sich unter den Gästen prominente Disney-Filmstars, wie Arielle, Timon & Pumbaa, Aladdin, Hades aus HERCULES und einige mehr.

2004 erschien eine Direct-to-DVD – Produktion mit Micky und seinen Freunden als Cast. In MICKY, DONALD, GOOFY – DIE DREI MUSKETIERE begleiten wir die drei Helden bei ihrem Traum, selbst Musketiere zu werden. Der Film war mit 68 Minuten Spielzeit zu lang für einen Kino-Vorfilm und zu kurz für einen Kino-Hauptfilm, was die direkte DVD-Veröffentlichung erklären dürfte.


Micky und seine Freunde präsentieren Mitmach-Geschichten in MICKY MAUS WUNDERHAUS | © Disney Channel

In der zweiten Hälfte der 2000-er wollte man Micky und seine Freunde erneut zurück auf das heimische TV-Gerät bringen. Dieses Mal sollte die Zielgruppe noch deutlicher im Vorschulalter liegen. 2006 startete die Serie MICKY MAUS WUNDERHAUS. Nicht nur in ihrer Ausrichtung unterschied sie sich von den klassischen Cartoons. Auch optisch hatte man Micky und Co. insofern modernisiert, dass sie hier nun komplett computer-animiert wurden. Die jungen Zuschauer werden durch Micky und seine Freunde durch Zählen, Rechnen und Erkennen von Dingen dazu animiert, mitzumachen. Die Reihe schaffte es auf vier Staffeln und damit 118 Episoden.


Eine persönliche Empfehlung meinerseits aus der Serie MICKY MAUS ist immer die Episode DIE GROSSE HUNDESCHAU aus der ersten Staffel, in der komödiantisch die ewige Frage aufgegriffen wird, warum Pluto ein Hund auf vier Beinen, Goofy hingegen ein anthropomorpher Hund ist. | © Disney-Channel

Im Januar 2014 startete der deutsche Disney-Channel seine Ausstrahlung im Free-TV, während er zuvor nur verschlüsselt über SKY (ehemals Premiere) zu empfangen war. Mit seiner Free-TV-Premiere am 17. Januar 2014 startete der Sender seinen Betrieb mit der Ausstrahlung von STEAMBOAT WILLIE. Über den Tag verteilt wurden auch Episoden der damals noch neuen Serie MICKY MAUS ausgestrahlt. Diese startete bereits 2013. Diese neue Cartoon-Reihe unterscheidet sich optisch von den klassischen Cartoons. Der Zeichenstil ist an die ersten Cartoons mit Micky Maus aus den späten 1920-ern angelehnt. Auch ist Micky hier nicht mehr zwangsläufig der brave Charakter, sondern nimmt sich auch gerne einmal selbst auf’s Korn. In der Serie steht deutlich der Slapstick im Vordergrund. Die Serie läuft derzeit in ihrer vierten Staffel.

2016 startete eine weitere Serie für Kinder im Vorschulalter. Mit MICKY UND DIE FLINKEN FLITZER hat man ein Spin-Off zu MICKY MAUS WUNDERHAUS produziert. Thematisch geht es hierbei um Autorennen, welche sich Micky und seine Freunde auf der Rennstrecke liefern. Die Serie wird in Doppelfolgen ausgestrahlt, wobei die zweite Episode Minnies und Daisys Helfer-Agentur thematisiert.


Micky und ich

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann ich mit Micky Maus das erste Mal in Berührung gekommen bin. Klar ist, dass es in meiner Kindheit gewesen sein muss. Aber war es nun zuerst ein Cartoon, den ich gesehen habe, oder habe ich zunächst ein Micky Maus Magazin gelesen? Beides kann möglich gewesen sein. Auf Möglichkeit zwei gehe ich im nächsten Teil näher ein. Es könnte aber eben auch ein Cartoon gewesen sein, in dem mir Micky Maus das erste mal über den Weg lief. Tatsächlich ist mir ein Cartoon mit Micky ganz besonders im Gedächtnis geblieben. Es ist gut möglich, dass dieser der erste Micky Maus – Cartoon war, den ich gesehen habe. In diesem Zeichentrickfilm nimmt Micky unfreiwillig und unbemerkt einen kleinen Seehund aus dem Zoo mit nach Hause. Dieser fühlt sich besonders in Mickys Wanne wohl und überrascht Micky bei dessem Bad. Klar, dass Micky ihn nun in den Zoo zurück bringen will… MICKY UND DER SEEHUND ist ein 7 Minuten langer Zeichentrickfilm, der 1948 erschienen ist.

Besonderen Spaß hatte ich natürlich auch an den Cartoons, in denen Micky gemeinsam mit Goofy und Donald auftrat. Mein Favorit dieser Cartoons ist eindeutig MICKYS WOHNWAGEN aus dem Jahr 1938, in dem das Dreiergespann eine irrwitzige Reise mit einem Wohnwagen antritt. Auf ihrer Reise löst sich der Wohnwagen vom Auto. Micky und Donald sind im Wohnwagen auf sich alleine gestellt, während Goofy, der das Auto steuert, versucht, den Wohnwagen wieder einzuholen. Die Comic-Version dieses Cartoons wurde übrigens in der diesjährigen Gratis-Comic-Tag-Ausgabe zu Micky Maus abgedruckt. Damit schlage ich die Brücke zu den Comics mit Micky Maus, um die es im nächsten Teil gehen soll.

Kategorien:Magazin

Tagged as: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.