Rezensionen

Trigan 17 – Eine Welt in Gefahr (Panini Comics)

In der vorletzten Ausgabe von Paninis Neuauflage der Serie „Trigan“ von Autor Mike Butterworth und Zeichnerlegende Don Lawrence sind 5 Geschichten aus den Originalausgaben „Look and Learn“ 718 bis 752 aus dem Jahren 1975 bis 1976 enthalten. Alternative Cover sind in diesem Band nicht dabei, dafür hat er aber ganze 79 Seiten. Immer wieder gut sind die redaktionellen Texte zu jeder Episode mit viel Hintergrundwissen. So stell ich mir eine gute Neuauflage vor.


Episode 55: Nastor der Wunderheiler

Wieder einmal bekommt ein triganischer Bürger eine Wesensänderung zu spüren. Nastor, ein schlechter Glückspielprofi, wird von einem Blitz getroffen. Fortan hat tritt er als Wunderheiler auf – oder ist das ganze nur inszeniert? Janno wird es ermitteln…

Episode 56: Die perfekte Sammlung

In Trigopolis kommt es zu verschiedenen, gut geplanten Überfällen, bei denen anscheinend wahllos Kunstgegenstände, aber auch Menschen geraubt werden. Wer anders als Janno und seine Truppe könnte die Ermittlungen aufnehmen, um der Sache auf den Grund zu gehen?

Episode 57: Der grüne Nebel

Als ein rätselhafter, undurchdringlicher Nebel so schnell geht wie er gekommen war, ist die Verwunderung in Trigopolis groß. Noch größer wird sie, als in der ganzen Stadt, an jedem Haus und auf der Straße plötzlich merkwürdige Pflanzen wachsen, die, als der Nebel wieder verschwindet, plötzlich kurz geschnitten sind? Erleben die Triganer ein Umweltphänomen, oder steckt etwas anderes dahinter?

Episode 58: Das verborgene Tal

Als bei einem Vulkanausbruch eine Felswand wegbricht, führt dies zu der Entdeckung eines bisher unbekannten Tales, wo ein Volk wohnt, was seit Jahrhunderten abgeschieden lebte. Die Triganer wollen ihre Freundschaft anbieten, doch die Bewohner des Tales halten sich für technisch überlegen. Als dann noch feindliche Eroberer das Tal für sich beanspruchen wollen, kommt es zum offenen Krieg.

Episode 59: Gefahr aus dem All

Dass es durch Meteoriten mit Sporen und andere außerirdische Dinge zu Unbill für die Bewohner Elektons kommt ist ja fast eine Tradition der Serie, dieses Mal haben die Menschen allerdings das Problem selbst ausgelöst. Durch ins All geschossenen Atommüll kommt es zu einem Unfall, der wiederum die Bevölkerung in Monster verwandelt. Nun ist unser Lieblingswissenschaftler Perik gefragt.


Fazit

Dieser Band wurde wieder komplett von Don Lawrence gestaltet, was optisch natürlich das höchste Niveau ist. Auch die Geschichten können sich sehen lassen, und sind für Butterworth’sche Verhältnisse Abwechslungsreich, egal ob es um Umweltverschmutzung, habgierige Sammler oder mysteriöse Wesen geht. Dabei kommt wie immer der Humor nicht zu kurz, wie z.B. bei der Selbstüberschätzung des Volkes aus „Das verlorene Tal“, und Lawrence kann seine beliebten Themen wie Monster oder einfallsreiche Fahr- und Flugzeuge (z.B. der Dreideckerbus, der seinem Londoner Vorbild sehr ähnlich ist) voll einbringen. Mir macht die trashige Serie nach wie vor Spaß und mit Wehmut sehe ich dem August 2019 entgegen, wenn der letzte Band erscheinen soll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.